PMS & Wechseljahre

PMS

Krampfartige Schmerzen, Brustspannen, Stimmungsschwankungen – es ist diese Zeit im Monat. Wenn der Tee und die Wärmflasche in der zweite Zyklushälfte nicht mehr helfen, vertrauen immer mehr Frauen auf CBD als Begleiter des prämenstruellen Syndroms (PMS). Dank schmerzlindernder, entzündungshemmender, stimmungsaufhellender Eigenschaften und als natürliche, schonende Alternative zu den bekannten Medikamenten kann CBD zahlreiche körperliche wie auch psychische PMS-Symptome verbessern.

Krämpfe & Schmerzen

Die Liste der physischen Beschwerden, die das Wohlbefinden an den Tagen vor den Tagen negativ beeinträchtigen können, ist lang. Unterleibskrämpfe, Migräne, schmerzhafte Schwellungen der Brüste, Rückenziehen und Migräne sind nur einige von ihnen. CBD kann dazu beitragen, diese typischen Menstruationsbeschwerden in ihrer Intensität zu entschärfen und Schmerzen zu lindern.

Hormonelles Ungleichgewicht & Stimmungsschwankungen

CBD kann nicht nur positive physische, sondern ebenso psychische Effekte haben: Die entspannende Wirkung von CBD hilft, das hormonelle Gleichgewicht auch bei PMS zu erhalten und unter anderem Stimmungsschwankungen, Zustände des Ungleichgewichts und der Angst, Schlafprobleme sowie Stress-Gefühle zu reduzieren.

Hautunreinheiten

Für viele Frauen gehören auch Hautunreinheiten zum PMS. Eine unangenehme Angelegenheit – der CBD entgegenwirkt. Aufgrund entzündungshemmender Eigenschaften vermag CBD auch hier zu unterstützen und Hautunreinheiten zu reduzieren oder ganz vorzubeugen.